Tribos 501

tribos 501

natürlich - ästhetisch - funktionell

“ Das komplizierte Relief unserer eigenen Zähne ist auf den tribosphenischen Molaren zurück zu führen. Es ist ein Resultat einer Millionen von Jahren alten Gebrauchsgeschichte. Der Tribos 501 repräsentiert ein gelungenes Abbild der von der Natur geschaffenen Form in ihrer Funktionalität und Ästhetik unter Berücksichtigung aller wesentlichen Zahnelemente. Dies ist die unerlässliche Vorraussetzung für eine natürliche Okklusion und gute Funktion unseres Kauorgans.“

Zitat Ottmar Kullmer, Forschungsinstitut Senkenberg Frankfurt

Tribos 501 sind weiterentwickelte Qualitätszähne mit quervernetzter PMMA Struktur, hergestellt in einem neu entwickelten Verdichtungsverfahren “ Mega-Press-Inject “ zur Optimierung der Oberflächendichte und der Oberflächenhärte. Der im 3-Schichtverfahren produzierte Zahn kommt so an jeder Stelle des Zahnkörpers zu nahezu gleichen Gütewerten. Dies wirkt sich insbesonders auf die Lebensdauer und die Plaque-Anfälligkeit einer Prothese spürbar aus. Die Präzision der CAD/CAM Fertigungstechnologie spürt der Anwender umgehend beim ersten Kontakt mit dem Tribos 501.

Der Tribos 501, dessen Konstruktionsmorphologie aus der Erfahrung und der Fachkompetenz von Dieter Schulz “natur- und funktionsgerechte Prothetik” NFP entstand, besteht aus 3 Morphologiestudien: Primärmorphologie, Sekundärmorphologie, Sekundärmorphologie abrasiv.

Primärmorphologie

Tribos Kaufläche PM

Die Primärmorphologie (PM/PS) beschreibt den nahezu jungfräulichen Zahn ohne Funktionsmuster mit geringen und punktuellen Kontaktbeziehungen in der Kaufläche. Der basale Vollkörper lässt den Einsatz in der gesamten Prothetik und bei implantatgefertigtem Zahnersatz zu.

Kalotte 140
Sagittale Kondylenbahnneigung (SKN)
FH 45° - CE 30°
Bennetwinkel 10° ISS 0,5 mm
Laterotrusion LRT -20°
Retrusion RT 0,5 mm

Sekundärmorphologie

Tribos Kaufläche SM

Die Sekundärmorphologie (SM/SS) stellt die ersten flächigen Kontaktbeziehungen mit beginnenden Funktionsmustern her. Der Zahn ist basal reduziert.

Kalotte 140
Sagittale
Kondylenbahnneigung (SKN)
FH 30° - CE 15°
Bennetwinkel 10° ISS 1,0 mm
Laterotrusion LRT -20°
Retrusion RT 1,0 mm

Sekundärmorphologie abrasiv

Tribos Kaufläche SMA

Die Sekundärmorphologie abrasiv (SLA/SMA/SSA) beschreibt großflächige Kontaktbeziehungen und Funktionsmuster bei geringer Höckerneigung. Der Zahn ist basal tunnelförmig ausgearbeitet und bietet somit, insbesondere beim Aufsetzen auf Stahlunterkonstruktionen, einen einzigartigen Zeitvorteil (70-80% geringere Schleifarbeiten). Auch die Sekundärmorphologie abrasiv lässt sich in der gesamten prothetische Versorgung einsetzen.

Kalotte 140
Sagittale
Kondylenbahnneigung (SKN)
FH 25° - CE 10°
Bennetwinkel 15° ISS 1,5 mm
Laterotrusion LRT -20°
Retrusion RT 1,0 mm

Sekundärmorphologie abrasiv ( composite )

Die Tribos 501 c sind:

  • deutlich härter als Zähne aus PMMA ( ca. 30% )
  • besonders abriebsfest
  • sehr druckfest und haben eine hohe Bruchzähigkeit

Gebdi Zahnfarbring

Tribos Zähne sind erhältlich in den Farben A1 bis D4 nach Vita - Zahnfarbring, sowie in BL3 = Bleach ( Frontzähne, Seitenzähne in SM und SS )

Die Zuordnungstabelle bietet bei der Auswahl der OK-Frontzahngarnitur automatisch die passenden UK-Garnituren und mögliche Seitenzahngarnituren an.

Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Geben Sie im Suchfeld die Bezeichnung der gewünschten Garnitur ein.
  2. Es werden automatisch die dazu passenden Garnituren angezeigt.
  3. Klicken Sie auf eine Garnitur.
  4. Wählen Sie auf der Produktseite eine Zahnfarbe aus.
  5. Nun können Sie den Artikel Ihrem Warenkorb hinzufügen.

Die Zuordnungstabelle finden Sie auf der Produktseite jeder Zahngarnitur. Sie können anhand der Tabelle schnell zwischen passenden Garnituren navigieren.

Bei Rückfragen oder zahntechnischen Anwenderfragen steht Ihnen gerne ein kompetenter Zahntechniker unter der Telefonnummer: +49-7733-941020 zur Seite.

Molaren Taung-Kind
Taung-Kind : Nachbildung des ca. 2 Millionen Jahre alten Fundes
Molaren Taung-Kind
Mundaufnahme eines heutigen ersten unteren Molaren
Molaren Taung-Kind
Tribos 501 - NFP by Dieter Schulz